Fensterkatzen-Do-It-Yourself-Fenstersicherung-Katzen-ohne-bohren-Titelbild
Fensterkatzen-Do-It-Yourself-Fenstersicherung-Katzen-ohne-bohren-Titelbild

Fenstersicherung für Katzen ohne Bohren

Wie du eine kostengünstige und langlebige Fenstersicherung für Katzen ganz leicht selber bauen kannst, erfährst du in dieser einfachen Schritt-für-Schritt Anleitung. Und dass, ohne bohren zu müssen, ohne das Fenster deiner Mietwohnung zu beschädigen und ohne über handwerkliches Talent zu verfügen (so wie ich).

Inhaltsverzeichnis

Warum ein katzensicheres Fenster überhaupt nötig ist

Es ist Sommer! Da möchte nicht nur der Stubentiger schöne, frische Luft schnuppern. Auch der Mensch hat das Bedürfnis die Fenster weit aufzureißen und etwas kühle Luft hineinzulassen.

Da ist es von Vorteil, wenn man die Katze(n) nicht immer aussperren muss, um durchzulüften. Denn das Fenster zu öffnen, während die Katzen noch im Zimmer sind, kommt aufgrund der vielen Gefahren nicht infrage. Ganz egal, ob bei komplett geöffnetem Fenster oder bei Kippfenster (Stichwort: Quetschgefahr!).

Was in dieser Situation hilft? Das Fenster katzensicher gestalten! So kann trotz Katzen im Raum wunderbar gelüftet werden und die Katzen selbst haben auch noch ordentlich was zum Gucken, Hören und Riechen. Perfekt – eine Win Win Situation!

Vorbereitungen treffen: Fenster ausmessen

Als Erstes müssen alle notwendigen Maße erfasst werden, sprich die Höhe und Breite der Fensteröffnung, sowie die Fensterrahmenstärke, wo später die Halterung befestigt werden sollen.

Fensterkatzen-DIY-Do-It-Yourself-Fenstersicherung-Katzen-ohne-bohren-Grafik-Maße

Maße der Fensteröffnung

Überlege dir bereits jetzt in welcher Form du den Rahmen der Fenstersicherung zusammenbauen möchtest, denn davon hängt auch die Länge der benötigten Kanthölzer ab.

Um das Ganze etwas verständlicher zu machen, hier ein kleines Beispiel:

Breite des Fensters (Innenmaß) = 95 cm
Höhe des Fensters (Innenmaß) = 133 cm
Bauweise = Variante 2
Stärke Kantholz = 2 cm

Kantholz oben & unten = 99 cm lang
Kantholz rechts & links = 133 cm lang

In unserem Fall haben wir also die Fensteröffnung (Höhe und Breite) gemessen und jeweils die Stärke der gewählten Kanthölzer hinzu addiert, damit hinterher alles bündig abschließt.

Maße des Fensterrahmens

Anschließend muss noch die Stärke des Fensterrahmens ausgemessen werden, um zu bestimmen, welche Winkel als Halterung infrage kommen.

Überlege dir vorher genau, wo der Winkel sitzen muss, damit das Fenster trotz Winkel immer noch geschlossen werden kann und wie viel Platz du dafür zur Verfügung hast.

Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehle ich dir den Winkel einmal an allen vier Seiten des Fensters zu positionieren (mit Klebeband o.ä. befestigen) und zu prüfen, ob sich das Fenster trotzdem schließen lässt.

Falls nicht, benötigst du nämlich entweder dünnere Winkel oder diese Bauweise kommt für dich nicht in Frage. Und es wäre sehr schade, wenn man das erst ganz am Ende feststellen würde und die ganze Arbeit umsonst war.

Behind the scenes

Unsere Fenster sind relativ alt und ganz komisch konstruiert. Deswegen brauchten wir auch einen Winkel mit unterschiedlichen Längen.

Unser Fensterrahmen ist in dem Bereich, wo die Winkel angebracht werden sollen nämlich nur 1,5 cm hoch, aber inklusive dem von uns zur Fenstersicherung davor gebauten Rahmen knapp 3 – 4 cm tief.

Aufgrund dessen mussten wir auch etwas umdisponieren, weil es keine Winkel in dem Maß gab, was wir benötigt hätten. So musste der ganze selbstgebaute Rahmen zu allen Seiten ein paar Millimeter kleiner sein damit die Winkel trotzdem vernünftig angebracht werden konnten.

Dadurch ragt er jetzt etwas über den richtigen Fensterrahmen hinaus, aber das ist nicht weiter dramatisch.

Was du an Material für das Fenstergitter benötigst

Zunächst solltest du alle Materialien und Werkzeuge besorgen, die für das Projekt benötigt werden. Je nachdem, was du bereits Zuhause hast, entfallen natürlich ein paar Dinge in dieser Liste.

Anmerkung

Wir haben uns bewusst für ein Katzennetz* mit Drahtverstärkung entschieden, das bis zu 95 kg halten soll, damit es auch auf gar keinen Fall reißt, falls mal eine Katze versucht daran hochzuklettern.

Es gibt hier auch „durchsichtige“ Varianten, die zwar etwas weniger auffällig sind, dafür aber auch kaum was aushalten. Denkt vorher genau darüber nach, was ihr haben möchtet, damit es hinterher kein böses Erwachen gibt.

Fensterkatzen-DIY-Do-It-Yourself-Fenstersicherung-Katzen-ohne-bohren-Materialien

Was so ein Fensterschutz für Katzen kostet

Die Kosten für die Materialien können natürlich je nach Baumarkt, Maßen oder Qualität schwanken. Bei uns beliefen sich die Kosten in etwa auf knapp 60 €.

Das klingt für ein Fenster natürlich recht viel, allerdings mussten wir auch ein paar Sachen kaufen, die manche vielleicht schon zu Hause haben (z.B. Tacker, Pinsel, etc.).

Es ist zum Teil auch einiges übrig geblieben wie z.B. von dem Lack, den Tackernadeln oder dem Katzennetz*. All diese Materialien bräuchten wir für ein zweites Fenster dann nicht mehr kaufen.

Dadurch würden sich die Kosten bei einem weiteren Katzenschutz auf knapp 20 – 25 € beschränken.

Im Vergleich zu einer gekauften (maßgefertigten) Fenstersicherung, die preislich meist erst bei 80 – 100 € starten, ist diese DIY Alternative auf jeden Fall sehr viel günstiger. Ganz egal, ob man bereits ein paar Materialien Zuhause hat oder alles neu kaufen muss.

Schritt 1 | Holz zuschneiden & entgraten

Nachdem die Maße genommen und auch alle Materialien besorgt wurden, geht es ans Zuschneiden der Kanthölzer.

Tipp

Man kann sich die Kanthölzer auch direkt im Baumarkt zuschneiden lassen. Das kostet in der Regel auch nur ein paar Euro, spart aber einiges an Zeit und Arbeit, wie wir bei unserer zweiten Fenstersicherung festgestellt haben.

Anschließend noch kurz die Enden entgraten und grob abschmirgeln, falls beim Sägen unschöne Kanten entstanden sein sollten. Das macht das Lackieren und auch das Zusammenschrauben der einzelnen Teile hinterher einfacher.

Behind the scenes

Ursprünglich hatten wir uns für Variante 1 entschieden. Allerdings weiß ich bis heute nicht, warum uns nach dem Sägen der ersten Latte und der Überprüfung am Fenster 8mm gefehlt haben. Deswegen mussten wir spontan zu Variante 2 wechseln, wo die seitlichen Hölzer oben und unten ja ein Stück kürzer sind.

Schritt 2 | Kanthölzer lackieren

Nun geht es ans Lackieren. Das ist wichtig, damit der Rahmen einen Wetterschutz erhält und nicht direkt beim ersten Regen durchschimmelt oder ähnliches und instabil wird.

Dabei sollte man darauf achten alle Seiten zu lackieren, auch die Seiten an den Enden, da diese, je nach Konstruktion, auch dem Wetter ausgesetzt sind.

Da uns nicht nur der Wetterschutz wichtig war, sondern auch eine einheitliche Optik mit dem bestehenden Fensterrahmen, haben wir uns für einen weißen Lack entschieden.

Mein Tipp

Versucht nicht alle Seiten auf einmal zu lackieren, damit es schneller geht. Lackiert am besten jede Seite einzeln, lasst sie trocknen und macht erst dann weiter mit der nächsten Seite.

Sonst kann es passieren, dass ein wenig Farbe an den Seiten runter läuft und die Kanthölzer am Untergrund (in unserem Fall war das Zeitung) festklebt und sowas gibt nur unschöne Stellen.

Schritt 3 | Rahmen der Fenstersicherung zusammenschrauben

Als nächstes wird der Rahmen auf dem Boden zusammengelegt und die Flachwinkel verschraubt.

Dreh am besten noch nicht alle Schrauben fest und teste lieber nochmal am Fenster, ob die Größe auch wirklich passt. Wenn dem so ist, dann können auch die letzten Schrauben montiert und festgezogen werden.

Schritt 4 | Rahmen mit dem Katzennetz bespannen

Nachdem der Rahmen steht, geht es ans Bespannen mit dem Katzennetz. Lege dazu das Netz erstmal grob über den Rahmen, zur Sicherheit mit etwas Überstand.

Fang nun an einer Seite an das Netz fest zu tackern. Dabei sollte es möglichst straff gespannt sein. Anschließend geht es reihum an allen Seiten weiter.

Im Bereich der Flachwinkel muss das Netz allerdings an der oberen Seite des Rahmens befestigt werden, da durch die Winkel nicht genug Platz wäre, um für ausreichend Halt zu sorgen.

Wenn du diesen Akt der gefühlt 1000 Tackernadeln hinter dich gebracht hast, brauchst du nur noch die überstehenden Reste (am besten hinter dem nächsten Knoten) abzuschneiden und dann ist es auch schon fast geschafft.

Schritt 5 | Position der Winkel am DIY Rahmen anzeichnen

Im vorletzten Schritt wird der DIY Rahmen schon mal probehalber vor den bestehenden Fensterrahmen gehalten, damit die richtigen Positionen für die Winkel angezeichnet werden können.

Hinweis

Wir mussten dazu leider jeweils zwei Stellen im Netz auftrennen, da unsere Winkel so breit ausfallen und sonst nicht durch das Netz gepasst hätten. Das tut der Stabilität allerdings keinen Abbruch. Vor allem nicht, wenn man die jeweils gegenüberliegenden Winkel etwas versetzt zueinander anbringt.

Schritt 6 | Rahmen mit dem Katzennetz am Fenster anbringen

Zu guter Letzt die Winkel so anschrauben, dass sie zwar halten aber noch nicht komplett fest sitzen und sich noch bewegen lassen.

Jetzt musst du nur noch den Rahmen außen vor dem Fenster ausrichten und die Winkel fest verschrauben. Tadaaaaa! Die Fenstersicherung ist fertig und die Katzen können sie ausgiebig testen.

Achtung

Tue mir, dir und vor allem deinen Katzen bitte den Gefallen und prüfe vorab nochmal, ob auch alles wirklich gut hält, damit deinen Lieblingen auch wirklich nichts passieren kann.

Und lass das Netz zumindest in den ersten Tagen nicht unbeobachtet, um eventuell noch reagieren zu können, falls etwas wackelt oder doch verrutschen sollte.

Katzen lieben die Fenstersicherung!

Der erste Eindruck unserer beiden Prüfer Nala und Flash war durchweg positiv. Sie sind beide super happy und sitzen nur noch vorm Fenster, sobald das erstmal offen ist.

Aber auch Luke, unser Nachzügler, war ab Tag 1 direkt begeistert und ist zur waschechten Fensterkatze mutiert.

Es gibt einfach so viele neue, spannende Sachen zu entdecken, da sind wir und anderes Spielzeug abgeschrieben, lediglich Futter schafft es noch das Fenster zu übertrumpfen

Auf unserem Instagram Account kannst du dir auch nochmal ein Video ansehen, das sehr gut zeigt, wie stabil dieses Fensternetz für Katzen ist. Flash hat es nämlich bereits nach ein paar Tagen dem absoluten Härtetest unterzogen.

Bei diesem einen Mal ist es jedoch nicht geblieben, denn es klettert doch des Öfteren mal eine Katze am Netz hoch.

Das tut der Stabilität der Fenstersicherung allerdings keinen Abbruch. Unser Fensternetz hält nun bereits seit 2017 bombenfest und trotzt allen Wetterbedingungen. Sogar die „Kletter- und Kau-Attacken“ der Katzen können nichts dagegen ausrichten.

Wir sind also auch nach so langer Zeit immer noch rundum zufrieden mit unserer DIY Fenstersicherung.

Jetzt bist du dran!

Du hast die Fenstersicherung nachgebaut und deine Katzen sind ebenfalls begeistert? Dann poste doch einfach mal ein Foto davon bei Social Media mit #FensterkatzenDIY, markiere @fensterkatzen und zeig dein Ergebnis der Community. Die schönsten Fotos teile ich regelmäßig in meiner Instagram Story.

Das könnte dich auch interessieren
behind the scenes
Über uns
Wer steckt hinter Fensterkatzen?

Der Mensch hinter dem Blog, das bin ich – Maria, 28 Jahre jung. Zu den Katzen zählen Nala & Flash, die im Oktober 2016 im Alter von 14 Wochen bei mir und dem Katzenpapa eingezogen sind. Im Juli 2020 kam dann noch der kleine Luke hinzu. Gemeinsam leben wir in Hannover und genießen den Trubel, den die drei Rabauken Tag für Tag in unsere Wohnung bringen.

Kommentare zum Beitrag
Benachrichtigungen zu Antworten erhalten?
Benachrichtige mich bei:
20 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Was sind Affiliate Links?

Es handelt sich hierbei um sogenannte Affiliate Links. Wenn du dich dazu entschließt bei einem dieser Onlineshops etwas zu kaufen, dann kannst du uns sogar ein kleines bisschen unterstützen, wenn du dafür diese Links verwendest.

Wir bekommen dadurch eine kleine Provision und für dich entstehen natürlich keinerlei Kosten oder andere Umstände. Es ist also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

DU MÖCHTEST KEINE BEITRÄGE MEHR VERPASSEN UND SIE VOR ALLEN ANDEREN LESEN?

Dann gib einfach deine E-Mail-Adresse an und erhalte eine Benachrichtigung, sobald ein neuer Beitrag online ist.

Du erhältst in der Regel höchstens 1x pro Woche eine Mail von mir. Wenn du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst du dich jederzeit über den Link in einer der Mails austragen. Alle weiteren Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.