Katzensichere Wohnung – Was muss ich beachten? // TEIL 2

Katzensichere Wohnung – Was muss ich beachten? // TEIL 2

In TEIL 1 habe ich ja bereits darauf hingewiesen, wie viele Katzen durch die Dummheit und Unaufmerksamkeit der Menschen schon im Haushalt verletzt wurden oder sogar ums Leben gekommen sind. Dies sollte auf jeden Fall vermieden werden! Die Dinge, die VOR der Anschaffung einer Katze beachtet werden sollten, habe ich dort bereits genannt. Kommen wir nun also zu den Gefahrenquellen, auf die man im Alltag stoßen könnte.

IMMER ZU BEACHTEN

Auch hier gilt natürlich wieder: Nicht alle Sicherheitsvorkehrungen sind für jede Katze notwendig. Man sollte aber dennoch immer ein Auge drauf haben, denn der Charakter der Katze und auch ihre Vorlieben können sich mit der Zeit verändern, sodass Gefahren hinzukommen, die man vorher nie geahnt hätte.

FENSTER

Sowohl ungesicherte offene als auch Kippfenster sind zu vermeiden, wenn man mit einer Katze zusammen lebt. Das offene Fenster kann relativ einfach mit einer entsprechenden Fenstersicherung zugänglich gemacht werden, was vor allem im Sommer sehr von Vorteil ist. Das Kippfenster hingegen sollte nur unter strenger Aufsicht geöffnet werden. Hierbei kann sehr schnell eine Pfote oder sogar die ganze Katze eingeklemmt werden und sich schwer verletzen. Auch von hin und wieder empfohlenen Kippreglern würde ich abraten, da in diesen Fällen immer noch die Pfote eingeklemmt werden kann, wenn die Katze draußen nach einem Insekt greifen möchte.

TREPPE

Treppengeländer und Treppenstufen (falls vorhanden) sind in einer geschlossenen Version immer besser. Falls das nicht möglich ist und nur eine offene Treppe zur Verfügung steht, dann sollte die Katze zunächst langsam daran gewöhnt werden, dass es dort tief runter geht.

WASCHMASCHINE

Waschmaschinen oder Trockner stets geschlossen halten oder entsprechend sichern, damit die Katze nicht aus Versehen eingeschlossen wird (durch Menschen oder andere Katzen) und dadurch erstickt oder sogar mit gewaschen wird. Denn auch das wäre ihr Todesurteil!

HEISSE GERÄTE

Dinge wie Bügeleisen, Glätteisen, Lockenstab, etc. sollten immer außer Reichweite der Katze auskühlen. Bei Haushaltsgeräten wie Herd oder Ofen sollte darauf geachtet werden, dass die Katze nicht zu nah ran geht, denn es besteht akute Verbrennungsgefahr. Ich spreche da leider aus Erfahrung.

TIPP: Nach dem Kochen die Töpfe und Pfannen wieder mit kaltem Wasser füllen und auf die noch heißen Herdplatten stellen. So kann die Katze nicht aus Versehen drauf treten. Funktioniert super!

GESCHIRR

Schmutziges Geschirr nach Möglichkeit direkt in die Spülmaschine räumen oder in die Spüle stellen, damit nichts runterfallen und zu Bruch gehen kann. Denn dann besteht Verletzungsgefahr durch die Scherben. Aber auch herumliegende Messer können durchaus zur großen Gefahr werden.

SPITZE GEGENSTÄNDE

Bitte keine Scheren, Nähnadeln o.ä. offen rumliegen lassen, denn auch daran können sich die Katzen verletzen, weil sie die Gefahr einfach nicht einschätzen können und es für ein Spielzeug halten.

TÜTEN

Beutel, Taschen und Tüten sind sehr beliebt bei Katzen. Können aber auch sehr gefährlich werden, weswegen ihr eure Katze(n) nicht unbeaufsichtigt damit spielen lassen solltet. Plastikteile könnten verschluckt werden oder die Katze könnte mit dem Kopf in der Tüte ersticken. Gerne wird auch der Kopf durch den Henkel gesteckt, was unter Umständen zu Panik führen könnte, wodurch sich die Katze dann selbst stranguliert. Deswegen die Henkel bitte immer durchtrennen, bevor ihr eure Katzen mit Tüten etc. spielen lasst.

TOILETTE

Steht der Toilettendeckel offen, kann es passieren, dass die Katze im Spiel mit einer anderen Katze oder durch Gleichgewichtsprobleme in die Toilette fällt. Gerade kleine Katzen können sich eventuell nicht mehr alleine daraus helfen und werden panisch. Deshalb ist es ratsam, den Deckel immer geschlossen zu halten.

Auch aus hygienischen Gründen, falls die Katze der Meinung ist, sie müsste mal etwas mit der Pfote aus der Toilette fischen.

BADEWANNE

Und auch das nächste Sanitärobjekt birgt gewisse Gefahren. Die Badewanne sollte nur unter Aufsicht befüllt werden, da die Katze beim Balancieren hineinfallen könnte. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie Wasser mitsamt der giftigen Badezusätze verschluckt oder im schlimmsten Fall sogar ertrinken kann.

FEUER

Dass Feuer gefährlich sein kann, brauche ich ja nicht extra zu erwähnen, das sollte jedem klar sein. Aus diesem Grund sollten Kerzen nur unter strenger Aufsicht brennen. Besser ist es LED Kerzen zu benutzen, die geben genauso schönes Licht und es kann nichts passieren.

WOLLKNÄUEL

Entgegen des typischen Bildes einer Katze, sollten Wollknäuel und Schnüre nur unter strenger Aufsicht der Katze zum Spielen gegeben werden. Es besteht Strangulationsgefahr oder die Fäden / Bänder könnten verschluckt werden.

Erfahrungsbericht: Wir haben einmal nicht aufgepasst und schwupps hatte Flash das Band von einer gelben Sack Tüte zum Großteil verschluckt. Ihm das wieder aus dem Rachen zu ziehen war weder für uns noch für ihn eine angenehme Situation.

SPEZIALFALL NALA & FLASH

Einen besonderen Fall möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Nala und Flash gehören ja durchaus zu den schlaueren Katzen, was es für uns nicht immer leicht macht. Flash kann Zimmertüren öffnen und beide können Schranktüren, Schubfächer und Kartons öffnen. Da ist es dann umso schwieriger gefährliche Dinge unter Verschluss zu halten oder auch die Leckereien sicher zu verstecken.

In so einem Fall ist es durchaus ratsam auch eine Sicherung an bestimmten Schränken anzubringen. Hierfür gibt es spezielle Sicherungen, die auch für Haushalte mit Kindern an den Schränken angebracht werden. Wir haben uns bisher dagegen gesträubt, da dadurch natürlich auch für uns die Benutzung der jeweiligen Schränke etwas erschwert wird. Wir lagern deshalb die „kritischen“ Dinge auf Schränken, wo die Zwei nicht dran kommen oder halt in den Schränken, wo sie die Tür noch nie aufgemacht haben.

Falls ihr auch solche Experten habt,  dann solltet ihr aber wirklich darüber nachdenken, ob eine Sicherung an solchen Stellen nicht vielleicht ratsamer wäre. Denn wie schon erwähnt: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Und auch diesmal könnt ihr mir gerne einen Kommentar da lassen, falls ihr noch weitere Punkte habt oder – wie wir – schon schlechte Erfahrungen mit gewissen Situationen gemacht habt. Ich würde mich freuen!

Hat es dir gefallen? Dann bitte teilen!
Loading Likes...

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Bilder: ohne Glasscheibe ist sicherer. An Türen kann man Seile anbringen, an den Enden ist je eine Schlaufe, die man über die Klinken zieht.( ich hab meine bei dem Versand „Moderne Hausfrau“ gefunden)

    1. Hey Bribu! Das mit den Seilen ist eine super Idee! Das ist sogar noch besser, als mit Türstopper, weil die ja auch mal verrutschen können. Das nehme ich demnächst nochmal mit in den Beitrag auf, vielen Dank dafür! Viele Grüße, Maria und die Fensterkatzen Nala & Flash

Kommentar verfassen

Menü schließen

DU MÖCHTEST KEINE BEITRÄGE MEHR VERPASSEN UND SIE VOR ALLEN ANDEREN LESEN?

Dann gib einfach deine E-Mail-Adresse an und erhalte eine Benachrichtigung, sobald ein neuer Beitrag online ist.

*Mit dem Klick auf “ABONNIEREN” erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten zur Bearbeitung deines Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest du in der Datenschutzerklärung.

Schließen