Fensterkatzen-Alltag-Tagebuch-eines-Katers-auf-Diaet-01-Titelbild
Fensterkatzen-Alltag-Tagebuch-eines-Katers-auf-Diaet-01-Titelbild

Tagebuch eines Katers auf Diät // Teil 1

Wer in letzter Zeit neue Beiträge vermisst hat und bereits Nala’s Geschichte verfolgt, der wird nun den weiteren Grund erfahren, warum es in letzter Zeit leider wenig Neues zu lesen gab. Flash hatte in den letzten Wochen immer wieder mit Durchfall zu kämpfen, was den einfachen Grund hat, dass er sich immer maßlos überfrisst. Da er nicht selber merkt, wann Schluss ist, mussten wir ihm das Futter einteilen. Das war aber meistens gar nicht so einfach, da er dann immer wieder gebettelt hat, unruhig wurde und auf die Küchenarbeitsplatte gesprungen ist (was er nicht darf!), um nach Futter zu suchen. Da sein gesundheitlicher Zustand aber nicht besser wurde, ging es mal wieder zum Tierarzt. Diagnose: Gastroenteritis! Auf Deutsch gesagt eine Magen-Darm-Entzündung, die durch starke Verstopfungen des Magen-Darm-Traktes ausgelöst wurde. Um den Katzenkörper erstmal wieder auf „Normalstatus“ zurück zu bringen, wurde ihm eine strenge Diät verordnet inklusive einiger Medikamente, die Flash den Weg dorthin erleichtern sollen. Flash wird euch in den nächsten Tagen und Wochen immer mal wieder berichten, wie es ihm ergeht und welche Fortschritte er macht.

TAG 1 | FREITAG

Heute ging es wieder zum Tierarzt und das bei diesem schrecklich warmen Wetter, das war dann doppelt unangenehm. Mama und Papa haben sich zwar gefreut, dass der Tierarzt extra eine Stunde länger für mich auf hatte vor dem langen Pfingstwochenende, aber ich hätte da auch gut drauf verzichten können!

Zuerst wurde ich gewogen und die Tierärztin staunte nicht schlecht über meine knapp 7,4 kg! Dabei bin ich doch aber auch wirklich sehr groß und kräftig gebaut, da kann man schon Mal etwas mehr wiegen oder nicht?

Danach sollte ich zum Röntgen, aber das war gar nicht lustig! Ich habe versucht mich mit winden und maunzen vor den Tierarzthelferinnen zu drücken, aber es half alles nichts. Zum Glück dauerte das Ganze nur ein paar Sekunden, dann durfte ich auch schon wieder im Behandlungszimmer umher laufen, während Mama und Papa die Ergebnisse mit der Ärztin besprochen haben. Das sah aber gar nicht gut aus für mich! Die haben was von verstopftem Darm und Diät erzählt, das passt mir überhaupt nicht in den Kram, ich esse doch schließlich für mein Leben gern!

Nachdem wir dann aber alle Anweisungen und Medikamente bekommen haben, ging es wieder in dem blöden warmen Auto nach Hause. Gott sei Dank hatte ich dann zu Hause endlich wieder meine Ruhe. Leider wusste ich da noch nicht, was mir wirklich blühte!

Zum Abendbrot wurde mir dann so eine kleine Portion von irgendeiner ekligen Pampe vorgesetzt. Was ist mit meinem leckeren Essen passiert??? Erst habe ich versucht mich zu weigern, vielleicht geben Mama und Papa mir dann ja noch was anderes, das klappt schließlich bei Nala auch ab und zu.

Aber das war wirklich deren Ernst! Sie waren aber wenigstens so gütig und haben mir noch eine Miniportion von meinem normalen Futter untergemischt. Dadurch konnte ich es dann doch einigermaßen essen, aber ich hatte auch einen Bärenhunger! Kaum hatte ich angefangen, da war mein Napf aber auch schon wieder leer. War das jetzt alles? Ernsthaft? Na klasse… Naja, vielleicht sieht es morgen ja schon wieder ganz anders aus.

TAG 2 | SAMSTAG

NEIN! Es sieht nicht anders aus! Es ist eher noch schlimmer geworden! Gestern früh gab es wenigstens noch meine normale Portion, aber heute gibt es schon wieder diese Pampe von gestern Abend. Was soll das???

Aber auch heute hat es nichts gebracht stur zu bleiben. Mir hing der Magen schon sonst wo, also blieb mir nichts anderes übrig, als es wieder auf zu essen. Immerhin behaupten Mama und Papa, dass es mir dadurch bald wieder richtig gut geht. Auf jeden Fall ist mein Bauchweh heute schon viel besser geworden und Durchfall habe ich jetzt schon seit 24 Stunden nicht mehr gehabt. Juhuuu! Es scheint also doch was zu bringen, auch wenn mir die Methode nicht wirklich passt.

Mama und Papa sind dafür im Moment besonders lieb zu mir. Wir spielen und kuscheln ganz viel zusammen, dann muss ich nicht so oft daran denken, wie hungrig ich eigentlich bin.

Mal sehen, wie der Tag morgen so aussieht, da ist nämlich wieder wiegen angesagt. Ich bin gespannt, ob Mama und Papa mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Die Futtermenge deiner Katze immer im Blick haben

Hol‘ dir jetzt das Druckvorlagen Bundle, wo du diese und weitere nützliche Vorlagen findest, um mehr Organisation in deinen Alltag mit Katze zu bringen und immer den Überblick zu behalten.

Du möchtest deiner Katze ein gutes Leben bieten?

Erhalte im Newsletter regelmäßig Tipps, Tricks und Empfehlungen für das Leben mit deiner Katze, Infos zu neuen Blogbeiträgen und Podcastfolgen und sichere dir exklusive Angebote.

Das könnte dich auch interessieren

Erfahrungsbericht

Über mich

Wer steckt hinter Fensterkatzen?

Ich bin Maria – Mentorin für Katzenanfänger. Gestartet ist das Ganze hier nur aus einem Grund: Ich selbst war 2016 blutige Katzenanfängerin, in vielen Dingen total unsicher und hatte Fragen über Fragen. Um einen Ort für all meine Recherchearbeit zu schaffen und anderen damit gleichzeitig noch zu helfen, habe ich FENSTERKATZEN.DE ins Leben gerufen.

Kommentare zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Maria
Katzenmama & Bloggerin

Ich bin seit Oktober 2016 stolze Katzenmama von inzwischen drei Miezen und Katzenliebhaberin aus Leidenschaft. Sollte dies auch auf dich zutreffen, dann bist du hier genau richtig.

Druckvorlagen

Du möchtest nützliche Alltagshelfer für ein organisiertes Leben mit Katze?

E-Book Bundle
Wohnungsbrand
mit Katzen

In 3 Schritten zu mehr Sicherheit und weniger Angst vor dem Ernstfall

Partner & Sponsoren
(Werbung)
Affiliate Links
(Werbung)

DU MÖCHTEST KEINE BEITRÄGE MEHR VERPASSEN UND SIE VOR ALLEN ANDEREN LESEN?

Dann gib einfach deine E-Mail-Adresse an und erhalte eine Benachrichtigung, sobald ein neuer Beitrag online ist.

Du erhältst in der Regel höchstens 1x pro Woche eine Mail von mir. Wenn du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst du dich jederzeit über den Link in einer der Mails austragen. Alle weiteren Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.